Sportclub Empor Mörsdorf e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga, 26.ST (2007/2008)

SV 1896 Rockau   SC Empor Mörsdorf
SV 1896 Rockau 3 : 3 SC Empor Mörsdorf
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisliga   ::   26.ST   ::   14.06.2008 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Mirko Hirschleber, Bülent Ülker

Gelbe Karten

Robin Kirstein, Thomas Oelsner, Mirko Hirschleber, Ronny Heuschkel, Bülent Ülker, Christian Tampe

Zuschauer

60

Torfolge

0:1 (19.min) - Mirko Hirschleber
1:1 (27.min) - SV 1896 Rockau
1:2 (48.min) - Mirko Hirschleber per Weitschuss
2:2 (67.min) - SV 1896 Rockau per Elfmeter
2:3 (89.min) - Bülent Ülker
3:3 (90.min) - SV 1896 Rockau per Elfmeter

Kommentar zum Spiel

Am letzten Spieltag erreichte der SCE in Rockau ein 3:3. Zwei offensiv ausgerichtete Mannschaften wollten auch am letzten Spieltag dem Gegener keinen Sieg schenken und so sahen die Zuschauer ein abwechslungsreiches und gutes Kreisligaspiel mit allem was zum Fußball gehört: Gute Spielzüge, vor allem der Mörsdorfer, Engagement und Einsatz der Platzherren und auch ein wenig Hektik zum Schluß des Spieles. Aus der Sicht der Mörsdorfer Mannschaft sah man alles, was die Saison 2007/2008 ausgemacht hatte: Das man in der Lage ist ordentlichen Fußball zu spielen, zeigte die Mannschaft in einer Reihe von gelungenen Spielzügen. Mit M. Hirschleber hatte die Mannschaft einen Lenker und Vollstrecker. Warum man die drittschlechteste Gegentorquote in der Liga hat, zeigten die Gegentore. Immer wieder haben es individuelle Fehler in der Abwehr dem Gegner leicht gemacht, zu Toren zu kommen. So auch am Samstag, als A. Haeseler dreimal patzte. An diesem Tag war es das neunte Mal(!) das die Mannschaft in Führung ging und am Ende nicht gewann. Eine unglaubliche Quote! Ja und dann gab es noch die Undiszipliniertheiten auf dem Platz, die immer wieder Sand in das Getriebe warfen und unnötig wie ein Kropf sind. In Rockau konnte sich ( zum wievielten Mal eigentlich) B. Ülker wieder nicht beherrschen und zettelte Diskussionen mit dem Schiedsrichter an. So brachte sich die Mannschaft wieder einmal um einen möglichen Sieg, schade.

Am Ende schließt der SCE die Saison auf dem 11. Platz ab. Ein unbefriedigendes Ergebnis, wenn man das Potential der Mannschaft sieht. Vereine, die fußballerisch und materiell- technisch weitaus weniger zu bieten haben als Mörsdorf, landeten vor der Mannschaft, ja stiegen sogar auf. Mit einer schlechten Saison hat man auch wenig Ausstrahlung in vielerlei Hinsicht. So kamen kaum noch Zuschauer zu den Spielen und für neue Spieler ist man auch nicht attraktiv.

Es gibt für den Start in das Spieljahr 2008/2009 nur eine klare Zielstellung: Es gilt aus den vorhandenen Möglichkeiten deutlich mehr zu machen. Dazu gehört, das jeder seine Leistung und sein Engagement kritisch hinterfragt und so viel sportlichen Ehrgeiz entwickelt, das man sagt. "Wir können es viel besser!". Erfolge im Fußball erntet man erst nach 11 Monaten kontinuierlicher Trainingsarbeit, Teamgeist und Disziplin im Sinne des Fair play. 11 Monate sind ein langer Zeitraum, in dem man Charakter zeigen muß, wenn es Schwierigkeiten gibt und nicht weglaufen darf. Der Verein wird auch in der neuen Spielzeit alles tun, damit die materielle und finanzielle Basis für den Spielbetrieb gesichert ist, und zwar auf durchaus hohem Niveau. Diese durchaus nicht einfache Selbstverständlichkeit sollte Ansporn sein, sportlich wieder an schon einmal Erreichtes anzuknüpfen und sich als Mannschaft mit Kämpferherz und Disziplin zu zeigen. Nur so wird man jedem Gegner das Leben schwer machen können, eigene Begeisterung entfachen können und am Ende wieder erfolgreich sein. Wie hatte einmal ein Fußballweiser gesagt?: "Fußball ist dann am Schönsten und macht am meisten Spaß, wenn man gewinnt." Wir wollen doch wieder Spaß am Fußball haben, oder.....?