Sportclub Empor Mörsdorf e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht 1.Kreisklasse, 25.ST (2008/2009)

SV 1910 Kahla II   SC Empor Mörsdorf
SV 1910 Kahla II 4 : 0 SC Empor Mörsdorf
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   1.Kreisklasse   ::   25.ST   ::   07.06.2009 (14:30 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Tino Peißker, Ronny Heuschkel, Bülent Ülker

Zuschauer

30

Torfolge

1:0 (33.min) - SV 1910 Kahla II
2:0 (67.min) - SV 1910 Kahla II
3:0 (72.min) - SV 1910 Kahla II
4:0 (88.min) - SV 1910 Kahla II

Kommentar zum Spiel

Der kurze Bericht in der "OTZ" trifft es auf den Kopf: Kahlas Zweite nutzte die sich bietenden Chancen konsequent und gewann klar mit 4:0. Ergänzend muß gesagt werden: Und das, obwohl fußballerisch klar unterlegen! Was nützt es jedoch, wenn man sich Chancen erspielt und nichts kommt dabei heraus. Es hilft wenig bei Latte, Pfosten und guten Torwartparaden das Wörtchen "Pech" zu verwenden. Im entscheidenden Moment fehlte erneut die nötige Konzentration und Kaltschnäutzigkeit, um spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Hauptsünder dabei B. Ülker, der dann seinem Frust freien Lauf ließ und nach dem Abpfiff noch Schiri Kupsch belegte. Derartige "Aktivitäten" sind völlig unerwünscht, sie werden auch in diesem Kommentar verurteilt und sind seitens des Vereines einfach nicht mehr hinzunehmen. Das Spiel an sich stellte G. Kupsch vor keine großen Probleme, denn am Ende winkte für beide Mannschaften nur noch die berühmte "Goldenen Ananas". Um so erfreulicher war es, die Mörsdorfer Mannschaft bis zum 0:2 spielen zu sehen. Gute Angriffe wurden oft über die Außenpositionen vorgetragen, im Mittelfeld wurde gut kombiniert und wie schon gesagt, Tormöglichkeiten erabeitet. Erneut machten die jungen Abwehrspieler ihre Sache ordentlich, auch A. Stephan, der diesmal das Tor hütete, enttäuschte keinesfalls. Dennoch standen bei den ersten beiden Gegentoren gegnerische Spieler frei im Strafraum und nutzten diese Freiheiten. Diese Szenarien begleiten die Mannschaft nun fast über die gesamte Saison. Hier gilt es in der neuen Saison deutliche Verbesserungen zu erreichen, über die Chancenverwertung wurde schon gesprochen. Hier müssen sich Stürmer über regelmäßiges Training deutlich verbessern! Was bleibt noch zu sagen? Der Nebenplatz in Kahla war gepflegt und sehr ordentlich, das Spiel doch recht fair. Aus der Mörsdorfer Sicht bekamen wieder die "üblichen Verdächtigen für die gewohnten "Sünden" gelbe Karten zurecht gezeigt. Auch das ein Punkt, der dringender Veränderung bedarf! Nächste Woche wird beim neuen Kreispokalsieger und Kreisligisten die Saison abgeschlossen. Erneut kann man in der Summe nicht zufrieden sein. Zu wenig Alternativen boten sich an, um die Konkurrenz in der Mannschaft zu beleben und Leistungen herauszufordern. Sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen beginnt beim wöchentlichen Training. Ein Kern hat das Woche für Woche unter Beweis gestellt, andere Spieler haben trotz Verletzungen und fehlender Fitness sich fast jede Woche zur Vergfügung gestellt. Das verdient Anerkennung und sollte andere Sportler beschämen, die diesem Maßstab nicht gerecht wurden. Der sprichwörtliche Wind über dem Mörsdorfer Sportplatz muß für die neue Saison den Schlendrian endgültig Richtung Teufelstal wehen. Nur dann werden sich auch wieder sichtbare Erfolge einstellen, die Freude am Fußball aufflammen lassen!